Auf unserem Aufstieg zur Alpe Arena hören und sehen wir immer wieder einen riesigen Steinbruch. Der sogenannte Onsernonegranit (-Gneis) wurde vor 60 Jahren auf der andern Seite des Berges, im Valle Vergeletto, entdeckt. Hier liegt der grösste Steinbruch der Schweiz überhaupt.
Heute begegnen wir Dutzenden von teils mannshohen Ameisenhaufen. Bei der Capanna Arena weiden Pferde und Esel. Der anschliessende Höhenweg hoch über dem Vergeletto ist eine der schönsten Strecken unserer ganzen bisherigen Wanderungen. Bei unserm Halt in der Capanna Salei schleichen sich still und heimlich Edith und Beat an uns heran, sie wandern heute und morgen wieder mit uns mit. Nach einer leckeren Heidelbeertorte steigen wir gemeinsam ab nach Comologno und beziehen unsere Zimmer. Der Palazzo Gamboni, zwischen zwei Speichern und dem Berg versteckt, thront seit 1780 über dem Onsernonetal und ist heute ein Swiss Historie Hotel. Akrobatisch wird die Wäsche aufgehängt, bevor es zum Apero geht. Unsere Pilzernte von heute wird der Koch zu einem Pilzrisotto verarbeiten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.